74722 Buchen (Odenwald)

Buchen im Odenwald

Mehrgenerationentreff2

Mehrgenerationentreff BuchenEin Ort, an dem sich jeder wohlfühlen und sich wie Zuhause fühlen kann?!

Der Mehrgenerationentreff ist als ein Haus der Begegnung konzipiert, wo sich "Jung und Alt, Mann und Frau, Akademiker und Arbeiter oder Rentner und Schüler" treffen können.

Seit dem Startschuss im April 2016 ist schon ein ansehnliches Programm entstanden, das  beispielsweise vom Kaffeetreff über den Spieleabend, den Basteltreff und das Offene Singen vielseitige Veranstaltungen bietet.

Die Begegnungsstätte lebt durch die menschliche Vielfalt, Begegnungen sollen ermöglicht werden und jeder ist eingeladen vorbeizukommen und mitzumachen!  

pdfHier finden Sie unser aktuelles Programm von November 2017 bis Januar 2018

Sie finden uns in der Vorstadtstraße 27 (ehemals Metzgerei Pfeiffer)

Aktuelle Veranstaltungen in unserem Mehrgenerationentreff

Spätere Termine sind im Veranstaltungskalender aufgelistet.

Arbeitsgruppe des Mehrgenerationentreffs

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet am Mittwoch, 10. Januar 2017 um 19 Uhr im Treff statt. Wer gerne mitmachen und mitgestalten möchte ist hierzu herzlich willkommen! 

Projekt "neuer Mehrgenerationentreff in der Hollergasse"  

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Workshop etc.

 

Workshop am 18. Oktober 2017

Arbeitsgruppe war aktiv: Ehrenamtliche, Stadträte und Verwaltung erarbeiteten gemeinsam Ideen und Impulse für das neue Gebäude des Mehrgenerationentreffs in der Hollergasse

Buchen. Die frohe Nachricht ist den meisten bekannt, der Buchener Mehrgenerationentreff darf Workshop NEugestaltung MGT 18102017in die Hollergasse 14, direkt neben der alla hopp!-Anlage, umziehen. Bis es soweit ist, gibt es jedoch noch einiges zu tun, das bisherige Wohngebäude muss für die Nutzung als Treff für Jung und Alt umgebaut werden. Da es eine große Chance für den seit April 2016 bestehenden Mehrgenerationentreff ist, sich weiterzuentwickeln, lud die Stadt Buchen zu einem Workshop in den Multifunktionsraum der Stadthalle Buchen ein. Gemeinsam wurden von Ehrenamtlichen, Stadträten und Verwaltung Ideen und Impulse für das neue Gebäude erarbeitet.

„Zusammen wollen wir ein Nutzungskonzept als Vorlage für die Planung des neuen Gebäudes erstellen. Der Mehrgenerationentreff entstand aus unserem Demografie-Projekt und dessen zahlreichen Bürgerbeteiligungen. Daher ist es mir wichtig, die im Treff ehrenamtlich Aktiven auch hier bei der Weiterentwicklung einzubinden“, stellte Bürgermeister Roland Burger zur Begrüßung fest und zeigte sich erfreut über die gute Resonanz.

Unter Moderation von Frieder Hartung, einem der Prozessbegleiter aus dem Demografie-Projekt wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen Ideen für mögliche künftige Nutzungen gesammelt und der hierfür erforderliche Raumbedarf überlegt.

Zunächst ging es anhand der Einstiegsfrage „Stellen Sie sich vor, sie besuchen in einigen Jahren den Mehrgenerationentreff, was ist es das sie begeistert?“ Visionen entwickelt. Schnell wurde die Übereinstimmung deutlich, dass bei allen die Begegnung und der Austausch aller Generationen ein wichtiger Aspekt ist.

Im nächsten Arbeitsschritt ging es dann um konkretere Angebote und die dafür erforderlichen Anforderungen an das Gebäude. Anhand bereitgestellter Pläne konnten erste Überlegungen direkt in die Grundrisse skizziert werden. Die Überlegungen zu den Anforderungen an einen möglichen „Multifunktionsraum“, für weitere Gemeinschafträume aber auch Lagerflächen oder den Gartennutzungen werden jetzt in einer Dokumentation zusammengeführt. Dann sollen die Ausarbeitungen verwaltungsintern weiter fokussiert werden und seitens des Fachbereiches Bauen in eine erste Plankonzeption bzw. räumliche Umsetzung eingearbeitet werden. Es wurden neben der effektiven Nutzungen der Außenflächen auch flexible Räume zum Nutzen bei stillen und musischen Angeboten oder beispielsweise für Bewegungsangebote angeregt. Unterschiedliche Nutzungsgruppen, so wurde deutlich, haben unterschiedliche Erfordernisse. Kleinkinder und Jugendliche haben verschiedene Bedarfe. Neben den Ideen aus dem Workshop müssen jetzt bauliche Vorgaben, wie zum Beispiel statischen Berechnungen oder sanitäre Anforderungen und Überlegungen zur Barrierefreiheit in die Planungen miteinbezogen werden. Die so entstehenden ersten Pläne sollen dann wieder den Workshop-Mitgliedern vorgestellt werden. Es muss hierzu natürlich auch eine Kostenschätzung erstellt werden und dann gehen die Pläne als nächster Schritt in den Gemeinderat, der letztlich darüber zu entscheiden hat.

„Von den vielen guten Ideen und dem tollen Engagement bin ich beeindruckt“, fasste Bürgermeister Burger abschließend zusammen und gab zu bedenken, dass für die planerische und bauliche Umsetzung noch einige Zeit benötigt werde, der Treff seine Angebote solange weiterhin im vorläufigen Domizil in der Vorstadtstraße anbiete und er von einem Umzug frühestens Ende 2018 ausgehe.

Sprechstunde im Mehrgenerationentreff

Das Treffbüro ist jeweils donnerstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Ansprechpartnerinnen:

Ingrid Scheuerer  /  Tel. 0160 97 98 60 48  / scheuerer@diakonie-nok.de

Helga Schwab-Dörzenbach  / Tel. 06281 31-127 /  helga.schwab-doerzenbach@buchen.de

 Mehr Informationen über den Treff:

pdfProgramm-Flyer Mehrgenerationentreff von November 2017 bis Januar 2018

pdfKonzept zum Mehrgenerationentreff70.4 kB

pdfIm "öffentlichen Wohnzimmer" sind alle willkommen - Zeitungsbericht Rhein-Neckar-Zeitung156.68 kB

pdf"Fleisch an den nackten Knochen" - Zeitungsbericht Fränkische Nachrichten290.76 kB

 

Beteiligung des Mehrgenerationentreffs am Freiwilligentag 2016

Mehrgenerationentreff beteiligte sich am Freiwilligentag

DANKE an alle Helferinnen und Helfer! Es war ein voller Erfolg!

pdfZeitungsbericht Freiwilligentag Fränkische Nachrichten vom 20.09.2016

pdfZeitungsbericht Frewilligentag Rhein-Neckar-Zeitung vom 20.09.2016


Offizieller Startschuss für den Mehrgenerationentreff

Offizieller Startschuss für den Mehrgenerationentreff - Programm startet ab 25. April 2016Der offizielle Startschuss für den Mehrgenerationentreff Buchen fiel am Samstag, 23. April in der Vorstadtstraße 27 (ehemals Metzgerei Pfeiffer). Die Bevölkerung war von 10 bis 13 Uhr eingeladen, sich die neuen Räume anzuschauen, sich über das Projekt im Allgemeinen und das Programm im Besonderen zu informieren und bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch zu kommen.

 

Der Mehrgenerationentreff ist als eines der Ergebnisse des Handlungskonzeptes aus dem Demografieprojekt der Stadt Buchen verwirklicht worden. Bei verschiedenen Workshops und Besprechungen haben sich  erfreulich viele Bürgerinnen und Bürger mit konkreten Ideen und Angeboten eingebracht.

Erste Aktivitäten starteten ab Montag, 25. April. Regelmäßig mittwochs von 15 bis 17 Uhr sind alle Generationen zu einem offenen Kaffeetreff eingeladen. Immer donnerstags findet „Spielen für Alt und Jung“ statt. Am jeweils letzten Montag im Monat – erstmals also am 25. April -  bietet eine Allgemeinmedizinerin zwischen 15 und 16 Uhr  eine Gesundheitssprechstunde an. Zeit für Berufsberatung bzw. Bewerbungshilfe steht jeden zweiten Freitag im Monat ab 16 Uhr, erstmals am Freitag, 13. Mai, auf dem Plan. Grundschüler dürfen sich am jeweils ersten Donnerstag im Monat, erstmals am 2. Juni, immer um 15.30 Uhr auf eine Vorlesestunde freuen. Ein Familien- und Kindertreff startet am Eröffnungssamstag und dann wieder am 14. Mai, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Auch gesungen werden soll im Mehrgenerationentreff: Speziell Senioren treffen sich unter professioneller Anleitung vierzehntägig immer dienstags um 18 Uhr (erstmals am 26. April), erstmals am 26. April. Eine neu gegründete Selbsthilfegruppe schwer übergewichtiger Menschen kommt im monatlichen Rhythmus zusammen und startete am Mittwoch, 27. April um 19 Uhr.

Um nicht den Überblick zu verlieren, werden Wochenpläne gedruckt, am Eröffnungstag verteilt und im Schaufenster ausgehängt. Im Internet sind sie auf der Homepage der Stadt Buchen bzw. unter www.mehrgenerationentreff-buchen.de nachzulesen. Bei Fragen und Anregungen jeder Art stehen darüber hinaus Helga Schwab-Dörzenbach unter der Telefonnummer 06281 31-127 oder Simone Schölch unter 31-131 bei der Stadtverwaltung Rede und Antwort. Ihnen und dem ganzen Team ist die Feststellung wichtig, dass die Angebote im Mehrgenerationentreff tatsächlich allen Interessierten offen stehen. Und dass weitere „Mitmacher“ im Mehrgenerationentreff jederzeit willkommen sind gemäß dem Motto:  „Der Rahmen steht. Mit Leben erfüllen müssen ihn die Bürgerinnen und Bürger!“

Die Konzeptentwicklung des Mehrgenerationentreffs wurde unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Einladung zum Mitmachen

Freiwillige Helfer, sowie Vereine und Arbeitskreise sind eingeladen, sich zu engagieren.

Bitte füllen Sie das Formular so vollständig wie möglich aus, alle Angaben die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, sind Pflichtangaben.

Name*
E-Mail*
Telefonnummer
Anmerkungen *
Captcha

Stadt Buchen

Wimpinaplatz 3
74722 Buchen

Tel.: 06281 31-0
Fax: 06281 31-151

E-Mail

 

Kontaktformular
Datenschutz
Impressum

Öffnungszeiten

English

Bankverbindungen:
Sparkasse Neckartal-Odenwald
IBAN: DE41 6745 0048 0007 0200 27
BIC: SOLADES1MOS
Volksbank Franken eG
IBAN: DE50 6746 1424 0001 0801 05
BIC: GENODE61BUC

Quicklinks

Sitemap Wetter Adressbuch Kontakt 

Die Stadt Buchen auf Facebook

© 2001-2017 Stadt Buchen (Odenwald)