74722 Buchen (Odenwald)

Buchen im Odenwald

Aktuelles aus Buchen

Die aktuellsten Nachrichten rund um die Stadt Buchen hier online nachlesen.

Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 kann bei der Stadt Buchen die Erteilung eines Wahlscheines schriftlich oder mündlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung als gewahrt. Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig. 

Wir bieten für Sie die Beantragung eines Wahlscheins per Internet an. Beim Aufruf des  Links "Wahlscheinantragerhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten mit dem Muster eines Wahlbenachrichtigungsbriefes.

weitere Informationen

Ein Oktoberfest mit Weißwurstfrühstück  und zünftiger Musiker findet am Freitag, 22. September und Samstag, 23. September 2017 auf dem Marktplatz in Buchen statt.  - Wer in Dirndl/Lederhose kommt früstückt gratis!! -

Oktoberfest 2017 in Buchen

Am Samstag, 7. Oktober 2017 führt die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises mbH (AWN) in Bödigheim, Hainstadt und Götzingen eine Sammlung für Altmetall-Schrott durch.

Die Sammlung in Bödigheim findet in Zusammenarbeit statt mit dem FC Germania Bödigheim. Ab 9.00 Uhr können die Gegenstände zur Ecke der Schloßstraße zur Hindenburgstraße gebracht werden, dort steht ein Sammelcontainer bereit. Im Stadtteil Hainstadt findet die Sammlung in Zusammenarbeit statt mit der Feuerwehr Hainstadt. Ab 9.00 Uhr können die Gegenstände zum Feuerwehrgerätehaus in der Bgm.-Schüßler-Straße 1, Hainstadt gebracht werden, dort steht ein Sammelcontainer bereit. Im Stadtteil Götzingen findet die Sammlung in Zusammenarbeit statt mit dem Musikverein Götzingen. Ab 9.00 Uhr können die Gegenstände zum Bauhof in Götzingen gebracht werden, dort steht ein Sammelcontainer bereit.

Hilfe bei schweren Teilen kann unter Telefon 06292 9280-40 erbeten werden. Der Erlös aus der Sammlung kommt den an der Sammlung beteiligten Vereinen zugute.

weitere Informationen

Wegen Versetzung der Trafostation beim neuen „Ärztehaus“ und in diesem Zusammenhang erforderlichen Kabelarbeiten wird die Wilhelmstraße zwischen Zufahrt Musterplatz und Zufahrt des Parkplatzes Hochstadtstraße/Wilhelmstraße ab Montag, 18. September für circa drei Wochen gesperrt. Für Fußgänger soll der Durchgang möglich bleiben.

Unser Foto zeigt die Anlieferung der Trafostation mit einem Schwerlastkran am Freitag

DSC 0144

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Im Eichelberg III“, Gemarkung Unterneudorf findet am Mittwoch, 13. September 2017 um 20 Uhr im Rathaus Unterneudorf statt. 

Der Gemeinderat der Stadt Buchen hat auf der Grundlage entsprechender Beschlüsse die Aufstellung des Bebauungsplanes „Im Eichelberg III“, Gemarkung Unterneudorf in die Wege geleitet. Ziel dieser Aufstellung ist es, eine Bauflächenerschließung für einige Bauplätze zielgerichtet und zeitnah zu ermöglichen. Die Festsetzungen werden so konzipiert, dass die vorhandene bauliche Struktur des angrenzenden Baugebietes Eingang in die Planung findet und vom Gebietscharakter ein „Allgemeines Wohngebiet“ präferiert wird. 

Nach § 3 Abs. 1 BauGB ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung eines Gebiets in Betracht kommen und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten.  

Aus diesem Grund findet am Mittwoch, 13. September 2017 um 20 Uhr im Rathaus in Unterneudorf eine Öffentlichkeitsbeteiligung statt. Die Planung wird von den Verantwortlichen erläutert und es besteht die Gelegenheit, sich hierzu zu äußern und Fragestellungen näher zu erörtern. Die Stadt Buchen darf zu dieser Veranstaltung herzlich einladen.

 

Neue Ausstellung "gut bedacht und gut beschützt"  im Bezirksmuseum erinnert an Stadtbrände.

In drei Räumen im Erdgeschoss des Trunzerhauses zu sehen. Vom Florian zu den "Feierabendziegeln".
Das Bezirksmuseum Buchen zeigt unter dem Titel "gut bedacht und gut beschützt" in drei Räumen im Erdgeschoss des Trunzerhauses eine neue Dauerausstellung.

Buchen. Vor 300 Jahren zerstörte ein verheerender Brand große Teile der Buchener Innenstadt, legte über 100 Gebäude, darunter das Rathaus, in Schutt und Asche und machte zahlreiche Bürgerfamilien zeitweise obdachlos. Die Stadt Buchen erinnert ab 27. September mit einer Ausstellung an diese Katastrophe und den darauffolgenden Wiederaufbau. Bereits am kommenden Sonntag (10. September) eröffnet das Bezirksmuseum Buchen unter dem Titel "gut bedacht und gut beschützt" in drei Räumen im Erdegeschoss des Trunzerhauses eine neue Dauerausstellung, in der die Museumsmitarbeiter die Stadtbrände der vergangenen Jahrhunderte, ihre Ursachen und ihre Konsequenzen, nämlich die Verwendung von Ziegeln statt Stroh als Dachbedeckung und die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr, zum Thema machen. Die Ausstellung kann nach der historischen Löschübung um 15 Uhr besichtigt werden.

Die Präsentation der Exponate aus dem Besitz des Museums wurde dadurch ermöglicht, dass Stadtkapelle und katholischer Kirchenchor die Utensilien für das Vorsommerfest aus den beiden zum Hof gelegenen Räumen des Trunzerhauses in den Gewölbekeller des Steinernen Baues umräumten. Für die Zeit des Festes kann der vordere Raum allerdings weiter von den beiden Vereinen genutzt werden.

Im Zugang zur Brunnenstube des Trunzerhauses zeigt das Museum großformatige Bilder (Grisaillen) von Robert Frank mit den ehemaligen Buchener Brunnen als Motiven. Erinnert wird daran, dass verschmutze Brunnen Auslöser der Cholera-Epidemie in den Kriegsjahren 1942/43 waren.

Beschränkte Möglichkeiten

Am Eingang zur Brunnenstube macht die Skulptur des heiligen Florian - eine wertvolle holzgeschnitzte und fast lebensgroße Heiligenfigur aus dem Altbestand des Museums - auf die folgenden Informationen und Inszenierungen der Stadtbrände in der Brunnenstube aufmerksam. Hier haben die Museumsmitarbeiter drei Leder- und einen Stroheimer auf einen verkohlten Balken mit Mainzer Rad mit Licht und Geräuschen inszeniert, um die beschränkten Möglichkeiten der Bürger bei Bränden zu zeigen. Auf der gegenüberliegenden Seite werden die Großbrände in Buchen im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert thematisiert und mit einem lebensgroßen Cutout des Feuerwehrkommandanten August Wittemann an die Gründung und Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr für die Stadt erinnert.

Schöne Exemplare

Der dritte Raum schließlich bietet Platz, die über 40 "Feierabendziegel" des Museums angemessen zu präsentieren. "Harte" Dachbedeckung war nach dem Großen Stadtbrand von 1717 vorgeschrieben. In Buchen wurde damals eine Ziegelhütte eingerichtet und an Ziegler verpachtet. Diese Handwerker beschränkten sich häufig nicht nur darauf, einfache Dachziegel in Biberschwanzform herzustellen, sondern gestalteten Ziegel auch mit graphischen Motiven, einfachen bildlichen Darstellungen oder Text. Das Bezirksmuseum besitzt einige besonders schöne und ausdrucksvoll gestaltete Ziegel, die religiöse Motive, Schaden abwehrende Bildmotive (vor allem Sonnen), Sinnsprüche, aber auch Angaben zur Herstellung (Produktionsjahr, Name des Zieglers oder des Abnehmers) tragen - sie können nun erstmals in einer Dauerausstellung gezeigt werden. Dazu wird die Herstellung von Ziegeln allgemein demonstriert und es gibt weitere interessante Informationen, unter anderem zur Buchener Ziegelhütte.

Eine weitere räumliche Neuerung betrifft den Betrieb des Bezirksmuseums. Im Raum rechts vom Eingang des Trunzerhauses ist künftig die Museumsaufsicht mit Kasse und Shop untergebracht. Das Museum hat dazu eigens leicht abtransportierbare Möbel angeschafft, damit der Raum während des Vorsommerfestes für Stadtkapelle und Kirchenchor zur Verfügung gestellt werden kann. str

 

 

Türhüter: Die Skulptur des heiligen Florian weist dem Besucher den Weg in die Ausstellung "gut ...

Türhüter: Die Skulptur des heiligen Florian weist dem Besucher den Weg in die Ausstellung "gut bedacht und gut beschützt".

 

 

© Jürgen Strein

 

Gemeinderat gibt grünes Licht für neue Produktionshalle - Produktionshalle wird angebaut, Verwaltungsgebäude umgenutzt - Bauantrag zugestimmt - Straßensanierung in Hainstadt

Buchen. (Wd) Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am Montagabend einstimmig dem Bauantrag der Firma Hoffmann und Krippner zur Erweiterung der Produktionshalle in der "Siemensstraße 1" zu. Konkret geht es nach den Erläuterungen von Bürgermeister Roland Burger neben der Erweiterung der Produktionshalle auch um die Umnutzung des vorhandenen Verwaltungsgebäudes in Fertigungsräume.

Dabei sei vorgesehen, das vorhandene Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von ca. 1 300 Quadratmeter in Fertigungs-, Labor- und Büroräume umzunutzen. In einem weiteren Schritt soll dann eine zweigeschossige Produktionshalle mit einer jeweiligen Seitenlänge von 48 Metern und einer Grundfläche von ca. 2 300 m² in nördlicher Richtung an das 2010 verwirklichte Gebäude angebaut werden. Die beantragte Produktionshalle sei bereits im Jahr 2010 Bestandteil eines Bauantrags gewesen. Von den damaligen Planungen sei jedoch nur ein Teil verwirklicht worden. Nachdem mittlerweile die ursprüngliche Baugenehmigung erloschen sei, werde für diese Produktionshalle eine neue Baugenehmigung erforderlich. Der Gemeinderat hatte sich im Juni 2010 bereits mit dem ursprünglichen Bauantrag befasst und diesem zugestimmt.

Wie der Bürgermeister weiter darlegte, hat die Firma neue Geschäftsfelder erschlossen und mittlerweile auch ein Unternehmen in den neuen Ländern übernommen. Roland Burger sprach von einem "positiven Zeichen" eines eingesessenen Unternehmens.

Ebenfalls erweitert hat die Firma Göttfert. Nach fast zwei Jahren des Um- und Neubaues wird zur Eröffnung am 13. Oktober eingeladen, informierte der Bürgermeister, der zudem auf einen weiteren Bauabschnitt beim Unternehmen OKW hinwies. So entstehe ein neuer Eingangsbereich. Ebenfalls habe OKW das ehemalige Gelände der Firma Mackert gekauft.

Im weiteren Verlauf der Sitzung beauftragte der Gemeinderat das Büro Dreikant aus Weikersheim mit der Planung und Bauleitung der Kanal- und Straßenbauarbeiten der "Ziegelei-, Bahnhof- und Rothigstraße" im Stadtteil Hainstadt für ca. 135.000 Euro.Zwischenzeitlich führten die Stadtwerke Buchen in der "Ziegeleistraße" in Hainstadt Leitungsverlegungen durch. Das Ausschreibungsverfahren für die dortigen Straßenbauarbeiten ist bereits am Laufen. Im Jahr 2018 beabsichtigen die Stadtwerke Buchen in der "Bahnhof- und Rothigstraße" die Wasserleitungen auszutauschen. Aus diesem Grund wurde hier auch der Kanalzustand geprüft und Sanierungsbedarf angezeigt.

Bedingt durch diese Tiefbauarbeiten sowie dem mangelhaften Straßenzustand kommen hier nur die ganzheitlichen Erneuerungen der Straßenkörper in Frage, wurde in der Sitzung dargestellt.

Im Zusammenhang mit der Straßenzustandsbewertung aus dem Jahr 2015 wurde die "Ziegeleistraße" mit der Zustandsklasse 6 und 7 bewertet und damit dringender Handlungsbedarf angezeigt.

Im Vorfeld der beabsichtigten Baumaßnahme wurden Baugrunduntersuchungen durchgeführt, um Informationen über das anstehende Tragverhalten der bestehenden Straße sowie etwaige Schadstoffe in den vorhandenen Tragschichten zu gewinnen. Zwischenzeitlich wurde für die "Ziegeleistraße" ein Ausbauplan erarbeitet. Den Auftrag für die Straßeninstandsetzung vergab der Gemeinderat einstimmig an die Firma Henn (Buchen) für 298.016 Euro.

RNZ, 6. September 2017

Wohnmobilhafen „Morretal“ wird häufig angefahren–Umliegende Landschaft mit Radwanderwegen ist Besuchermagnet

Die freien Tage neigen sich dem Ende zu. Viele Buchener Bürger waren bereits im Urlaub oder sind noch unterwegs. Doch nicht nur Bodensee, Bayrischer Wald und Co. sind beliebte innerdeutsche Urlaubsziele, sondern auch der Odenwald zieht Urlauber an. Dies ist beispielsweise am Wohnmobilhafen „Morretal“ in Buchen ersichtlich.

weitere Informationen

Stadt Buchen

Wimpinaplatz 3
74722 Buchen

Tel.: 06281 31-0
Fax: 06281 31-151

E-Mail

 

Kontaktformular
Datenschutz
Impressum

Öffnungszeiten

English

Bankverbindungen:
Sparkasse Neckartal-Odenwald
IBAN: DE41 6745 0048 0007 0200 27
BIC: SOLADES1MOS
Volksbank Franken eG
IBAN: DE50 6746 1424 0001 0801 05
BIC: GENODE61BUC

Quicklinks

Sitemap Wetter Adressbuch Kontakt 

Die Stadt Buchen auf Facebook

© 2001-2017 Stadt Buchen (Odenwald)