Zutritt Rathaus nur mit Termin und 3G

Aufgrund der aktuellen Coronalage müssen auch das Rathaus sowie die Ortschaftsverwaltungen ab Donnerstag, 2. Dezember den üblichen Publikumsverkehr einstellen.

Dringend notwendige Erledigungen müssen vorab telefonisch angemeldet und ein Termin vereinbart werden.

Der Zutritt ist nur mit 3G möglich. Entsprechende Nachweise (geimpft/getestet/genesen) müssen vorgezeigt werden.

Termine können zu den bisherigen Öffnungszeiten vereinbart werden oder in Absprache mit dem jeweiligen Sachbearbeiter auch außerhalb. Auch offene Sprechzeiten können ab Donnerstag nicht mehr stattfinden.

Durchwahlnummern für die Terminvereinbarung sind:

• Bürgerbüro (Passangelegenheiten) 31-105
• Standesamt (Sterbefälle, Geburten) 31-160
• Bauamt 31-227
• Kasse 31-157

Grundsätzlich steht auch die Zentrale unter 31-0 zur Verfügung.

Zur Online-Terminvereinbarung!

Architekt stellt Planungen für Buchener "alla Hopp!"-Anlage vor

Jung und Alt sollen ihre Freude an der "alla Hopp!"-Anlage haben - Mehrgenerationentreff mit Anlaufstelle und Kiosk wird integriert.

Dem Gemeinderat wurde in der Sitzung im Rathaus der mit Spannung erwartete Planungsentwurf des Landschaftsarchitekten Michael Hink zur Gesamtkonzeption für die alla hopp!-Anlage vorgestellt. Diese soll auf einem 15 730 Quadratmeter großen Grundstück entlang der Morre links und rechts des Schrankenberges entstehen. "Sie sollten nicht das Gefühl haben, als würde an Ihnen vorbeigeplant", erklärte Hink und erläuterte die aus mehreren Modulen bestehende Buchener Anlage in groben Zügen anhand von Planskizzen und Fotos. Mit integriert werden soll ein Mehrgenerationentreff, für den die Stadt im Rahmen ihres Demografieprojektes die genaue Ausarbeitung übernimmt. Darin soll neben einer Anlaufstelle mit Büro auch ein Kiosk untergebracht werden.

Während der Gemeinderat den Planungsentwurf zur Kenntnis nahm, wurde für den Mehrgenerationentreff einstimmig folgende Vorgehensweise beschlossen: Nähere Details soll eine Arbeitsgruppe erarbeiten auf Basis der Ideenfülle eines Workshops, der am 13. Juli stattfand. Dieser Vorschlag soll dann dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt werden. "Alle Wünsche werden wir dort kaum verwirklichen können" schränkte Bürgermeister Roland Burger ein. Die Stadträte Theo Häfner und Fritz Bopp plädierten für eine "nachbarschaftsfreundliche Lösung", was Bürgermeister Roland Burger grundsätzlich begrüßte.

Schließlich muss man auch noch genaue Vorstellungen entwickeln, wer dann für die Pflege der Anlage zuständig sein wird. Klar ist, dass auch der Lärmschutz bei den Planungen Pate stehen wird. Gemeinderat und Bürgermeister Roland Burger wollen ein handhabbares Betriebskonzept mit geregelten Besucherzeiten und Regeln, die einzuhalten seien. "Nach der Anlage muss man jeden Tag schauen", so der Bürgermeister. "Die Anlage soll sich mit den Menschen verbinden, die sie nutzen", ergänzte Planer Hink und Roland Burger informierte, dass der TSV Buchen eine Patenschaft signalisiert habe. Der Bürgermeister ist überzeugt, dass die "alla hopp!-Anlage eine Strahlkraft für Buchen entwickeln wird, die auch für die Innenstadt eine Chance darstelle.

Zusätzliche Parkplätze sollen nicht gebaut werden. Der Bürgermeister sieht hier eine Möglichkeit vor dem Wanderheim des Odenwaldklubs und weitere im innerstädtischen Bereich.

Bereits im Mai durften Kinder und Jugendliche ihre Ideen mit einbringen. Diese Vorschläge sollen, soweit realisierbar, auch Berücksichtigung finden. Die Anlage teilt sich, so Hink, in einen südlichen und nördlichen Teil. Erhalten bleiben soll der Schlittenhang entlang des Fußweges am Schrankenberg. Hierbei ist die Skateranlage, die zur Arena ausgebaut werden soll, im nördlichen Teil zu finden. Der existierende Durchgang unter dem Schrankenberg verbindet die zwei Anlagenteile über einen Weg, den Hink "als Spannungsbogen" sieht, der zu den einzelnen Bewegungs- und Spielemöglichkeiten führen soll. In Buchen wird eine attraktive generationenübergreifende Anlage entstehen. Alt und Jung werden darin auf eine spannende und unterhaltsame Entdeckungsreise mit Spaß und Spiel, sowie viel Bewegungsmöglichkeiten geschickt. Daneben gibt es auch entsprechende Rückzugs- und Erholungsplätze mitten im Grünen mit Bänken.

Hink sprach von einem Labyrinth für Kinder, einem Mikadowall in der Nähe der Unterführung, die Einbeziehung des Skaterplatzes, der aber arenaartig angelegt werden soll. An der Morre soll eine "Chillout-Insel entstehen. Beruhigungselemente will Hink durch Bepflanzungen erreichen. Weiter nannte er einen Hüpf- und Kraxelpfad für Kinder. Gebaut werden soll auch ein Baumhaus und ein Weg mit Wackelplatten. Die Vergabe der Arbeiten und Beginn der Bauausführung soll Ende Oktober sein, die Fertigstellung bis zum Sommer 2016. Geschaffen werden sollen in Buchen:

> Bewegungsparcours für Jedermann: Ausgewählte Geräte stärken Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer und Kraft aller Generationen. Der Parcours folgt einem sportwissenschaftlichen Konzept. Schwierigkeitsstufen für Anfänger und Fortgeschrittene werden mit Anleitungen erläutert.

> Kinderspielplatz für die Jüngsten: Spielmöglichkeiten fördern die Sinneswahrnehmung und die Bewegung kleiner Kinder (bis circa sechs Jahre). Das Konzept von alla hopp! sieht einen Pavillon vor, der Wetterschutz bietet, Sitzgelegenheiten und Sanitäranlagen beinhaltet. Einfach ein guter Treffpunkt.

> Naturnaher Spiel- und Bewegungsplatz für Schulkinder: Dieses Modul bietet Kindern und Jugendlichen von etwa sechs bis zwölf Jahren viel Raum für freies und kreatives Spielen, für Toben, Klettern, Hangeln und Balancieren. Das verbessert Motorik und Beweglichkeit.

> Bewegungsplatz für jugendliche Sportler unter Integration der bestehenden Skaterbahn.

Stadt Buchen (Odenwald)

Romantisches Buchen

Die Stadt Buchen (Odenwald) freut sich sehr, Ihnen unsere Stadt und unser Umland, den Odenwald, vorstellen zu dürfen.
Auf diesen Seiten finden Sie ausführliche Informationen rund um Themen, die für Urlauber und Reisende in unserer Region wichtig sein können.
Für weitere Fragen steht Ihnen unser Team vom Verkehrsamt Buchen gerne zur Verfügung.

Mehr erfahren


Sehenswertes im Odenwald

Der Marstall

Für etliche Jahrhunderte war das zweigeschossige Fachwerktraufenhaus mit massivem Erdgeschoss ein wichtiger Teil des Kellereikomplexes der kurmainzischen Amtsstadt Buchen. Wie der Begriff Marstall (althochdeutsch marstal…

Aufstrebende Kräfte

Die Großskulptur besteht aus sechs Röhren, die Lichtbündelungen gleichen. Sie interpretiert gleichermaßen Licht, Zeit, Bewegung und Raum und wurde eigens zur Gestaltung dieses Verkehrskreisels geschaffen.…

alla hopp! Anlage

Die Aktion alla hopp! ist ein Angebot für alle und verbindet Jung und Alt durch die Freude an der Bewegung. Die Dietmar Hopp Stiftung errichtete…

Beginenklösterle

Nach der lateinischen Bauinschrift am Eckpfeiler stammt das Gebäude zumindest im unteren Teil aus dem Jahre 1489. Nehmen Sie sich Zeit für einen Bummel durch…

Wartturm

Der 14 m hohe Wartturm liegt südöstlich der Stadt auf einer Anhöhe, dem "Wartberg" (394 m ü.d.M.). Laut Bauinschrift im Jahre 1490 errichtet bzw. erneuert,…

Schloss Eberstadt

Im Jahr 1323 erwarb Eberhard Rüdt von Collenberg güter bei Eberstadt, die das Mosbacher Stift hier innehatte, und fasste auf diese Weise Fuß am Ort.…

Flurkapelle Bödigheim

Ein Projekt von Architekturstudenten des Illinois Institut of Technology in Chicago mit Ecker Architekten, Buchen. Die Flurkapelle liegt auf einer Anhöhe südwestlich von Bödigheim. Von…

Stadtturm

Buchen hatte ursprünglich innerhalb der Stadtbefestigung vier Tortürme: Das Hainstadter Tor, das Seetor, das Würzburger Tor und das Mainzer Tor (heutiger Stadtturm). Oberhalb des äußeren…

Eiermann-Magnani-Haus

Ein charismatischer Pfarrer und ein genialer Architekt schufen in den Wirren der frühen Nachkriegsjahre im Odenwald ein soziales Vorzeigeprojekt. Sie ermöglichten es vielen Heimatvertriebenen nach…

Neuigkeiten aus Buchen

Aufgrund der weiter stark steigenden Corona-Fallzahlen und der Überschreitung des Schwellenwerts von 500 bei der Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gelten im Neckar-Odenwald-Kreis ab Freitag, 3. Dezember weitergehende Corona-Maßn...
Wir wollen mit Ihnen feiern - vom 1. August 2023 bis 31. Juli 2024! 1250 Jahre Ersterwähnung Buchen und 50 Jahre Neue Stadt Buchen Im Jahr 773/774 wurde Buchen im Rahmen einer Güterschenkung an das Kloster Lorsch erstmals urkundlich erwähnt. 1200...
Angesichts schnell steigender Corona-Infektionszahlen bietet die Stadt Buchen in Kooperation mit Stadtteilen und Vereinen folgende offene Impftermine an:...

In Buchen ist was los...

9 Dez
toni.s Winterwelt
09. Dezember 10:00 - 21:00
9 Dez
Ausstellung "Begegnung"
09. Dezember 14:00 - 17:00

#gemeinsamfürbuchen

Facebook IconInstagram Icon YouTube IconWhatsApp Icon

 

 

Please publish modules in offcanvas position.