Zutritt Rathaus nur mit Termin und 3G

Aufgrund der aktuellen Coronalage müssen auch das Rathaus sowie die Ortschaftsverwaltungen ab Donnerstag, 2. Dezember den üblichen Publikumsverkehr einstellen.

Dringend notwendige Erledigungen müssen vorab telefonisch angemeldet und ein Termin vereinbart werden.

Der Zutritt ist nur mit 3G möglich. Entsprechende Nachweise (geimpft/getestet/genesen) müssen vorgezeigt werden.

Termine können zu den bisherigen Öffnungszeiten vereinbart werden oder in Absprache mit dem jeweiligen Sachbearbeiter auch außerhalb. Auch offene Sprechzeiten können ab Donnerstag nicht mehr stattfinden.

Durchwahlnummern für die Terminvereinbarung sind:

• Bürgerbüro (Passangelegenheiten) 31-105
• Standesamt (Sterbefälle, Geburten) 31-160
• Bauamt 31-227
• Kasse 31-157

Grundsätzlich steht auch die Zentrale unter 31-0 zur Verfügung.

Zur Online-Terminvereinbarung!

Planentwurf gibt ersten Vorgeschmack

In der Sitzung des Buchener Gemeinderats am Montag wurde ein erster Planentwurf der neuen Begegnungs- und Bewegungsanlage im Herzen der Stadt vorgestellt.

"Ich würde es als Vorentwurf bezeichnen. Es kann sich bis zur Umsetzung noch einiges verändern, aber uns ist es wichtig, dass Sie nicht das Gefühl haben, an Ihnen würde vorbeigeplant", sagte Michael Hink vom mit der Planung der Anlage beauftragten Büro für Landschaftsarchitektur Hink, zu Beginn seiner Präsentation.

In deren Verlauf gab er einen ersten Vorgeschmack darauf, wie die "alla Hopp!"-Anlage nach ihrer Fertigstellung einmal aussehen könnte. Mitte Oktober wollen die Planer in die Genehmigungsphase einsteigen. Die Bauarbeiten auf dem 15 730 Quadratmeter großen Areal rechts und links der Straße "Am Schrankenberg" könnten, so Hink, ab Ende Oktober beginnen, so dass man derzeit die Fertigstellung für Ende Juli 2016 anvisiert habe.

Michael Hink betonte gleich zu Beginn, dass es ausdrücklich nicht beabsichtigt sei, das komplette Areal "vollzubauen". Ganz bewusst seien großzügige Frei- und Grünflächen vorgesehen. Der Platzbedarf für die einzelnen Elemente liege bei 7000 bis 8000 Quadratmetern.

Nicht unbedeutend sei die Tatsache, dass das Gelände teils beachtliche Höhenunterschiede aufweise. Die genaue Vermessung zeige, dass zwischen dem höchsten und tiefsten Punkt 15 Meter liegen. "Das ist nicht wenig und spielt in der Planung gerade mit Blick auf die Barrierefreiheit und die Platzierung der verschiedenen Module eine große Rolle."

Grundsätzlich verfahre man nach dem Leitspruch "Nutze das, was Du hast". Und das Gelände biete durchaus interessante Eigenschaften. Auf der einen Seite die Morre, dann die bestehende Skateranlage, die Zweiteilung des Areals durch die Straße, das Wegenetz, markante Bäume, oder den in Buchen liebgewonnenen Schlittenhang. Letzterer, soviel versprach der Planer, werde definitiv erhalten bleiben.

Integriert werden soll auch die Skateranlage als letztes von vier Modulen der Anlage. Sie bleibe an ihrer bisherigen Stelle im nördlichen Teil, werde aber voraussichtlich durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet. Hink: "Der Skaterpark für jugendliche Sportler könnte nach unserer Vorstellung eine Art Arena werden. Wir denken an eine Einfassung des bislang freiliegenden Gebiets, auch aus Lärmschutzgründen."

Die Module I (Bewegungsparcours mit Fitnessgeräten für Jedermann), II (Spielplatz für Kleinkinder) und III (naturnaher Bewegungsplatz für Schulkinder mit Baumhaus) seien nach aktuellem Stand für die Südseite vorgesehen. Hier sollen auch die beiden Pavillons (für Kleinkinder und für Sanitäranlagen) errichtet werden. In der Nähe zu einer Art Haupteingang, der über die Hollergasse zu erreichen ist, wären die Pavillons platziert, genauso wie die Module I und II. Nummer drei liege auf der gegenüberliegenden Seite, entlang der Morre.

Geschwungener Weg

Quer durch die Anlage führe ein geschwungener Weg, der teilweise selbst als Spielelement nutzbar sei. Hink: "Da gibt es viele Ideen mit Blick auf die Gestaltung und Beschaffenheit." Der Pfad geht durch eine Unterführung in den nördlichen Teil. Direkt an dem Tunnel ist ein "Mikadowald" vorgesehen, wo Kinder bis auf sechs Meter Höhe klettern können. Zahlreiche weitere Elemente sollen dazu kommen, wobei auch Ideen von Kindern aus Buchen berücksichtigt werden. Trampoline (vorstellbar ist unter anderem ein 15 Meter langes "Sprungband"), Kletterpfad, Labyrinth, Spielrampe, Familienkarussell und "Chill out-Zone" stehen ebenfalls auf der Liste.

Wie Bürgermeister Burger betonte, ist der Bau eines eigenen Parkplatzes nicht vorgesehen. Möglichkeiten gebe es am Wanderheim und am Parkdeck, wo ein weiterer Zugang zum Gelände ermöglicht werden könnte. Unbedingt benötigt werde für die Anlage ein Nutzungskonzept samt Parkordnung. Burger: "Es muss klare Regeln geben."

Stadt Buchen (Odenwald)

Romantisches Buchen

Die Stadt Buchen (Odenwald) freut sich sehr, Ihnen unsere Stadt und unser Umland, den Odenwald, vorstellen zu dürfen.
Auf diesen Seiten finden Sie ausführliche Informationen rund um Themen, die für Urlauber und Reisende in unserer Region wichtig sein können.
Für weitere Fragen steht Ihnen unser Team vom Verkehrsamt Buchen gerne zur Verfügung.

Mehr erfahren


Sehenswertes im Odenwald

Madonnenländchen

Das Madonnenländchen umfasst den badischen Teil und Teile des bayerischen Odenwaldes und das Bauland bis hin zum Taubergrund. Es birgt eine romantische Ferienlandschaft, in der…

Aufstrebende Kräfte

Die Großskulptur besteht aus sechs Röhren, die Lichtbündelungen gleichen. Sie interpretiert gleichermaßen Licht, Zeit, Bewegung und Raum und wurde eigens zur Gestaltung dieses Verkehrskreisels geschaffen.…

Waldpfad Eberstadt

Waldpfad Eberstadt Willkommen im Wald Der Waldlehrpfad führt Dich rund 3 km durch unseren Wald bei Eberstadt. Wir erklären Dir, wie „Wald“ funktioniert und welche…

Mariensäule

Die Mariensäule ist ein Wahrzeichen Buchens und seiner Umgebung, des Madonnenländchens. Die 1754 errichtete Barocksäule mit dem korinthischen Kapitell, auf dem die Himmelskönigin mit dem…

Prinz Carl

Das Restaurant und Hotel "Prinz Carl" ist eine Institution in Buchen. Die Ursprünge des Wirtshauses gehen zurück ins Jahr 1612 - damals trug es den…

Schloss Bödigheim

Eine Höhenburg auf einem Felsvorsprung, ein Renaissancebau mit Ziergiebel, eine barocke Schlossanlage mit Park – sichtbare Kontinuität eines Adelssitzes vom 13. bis zum 21. Jahrhundert.…

Stadtkirche St. Oswald

Anfangs des 14. Jahrhunderts wurde die damals baufällige Peterskirche erneuert und im Jahre 1341 den Kirchenpatronen Maria, Petrus, Paulus und St. Oswald geweiht. Bis heute…

Jakob-Mayer-Platz

In diesem Haus in der Marktstraße lebte und starb der Heimatdichter Jakob Mayer (1866 - 1939) Verfasser unvergänglicher Buchener Lieder wie z.B. „Kerl wach uff!“,…

Wildgehege Hasenwald

Das Wildgehege „Hasenwald“ ist das ideale Ausflugsziel für Groß und Klein und liegt im Buchener Ortsteil Hettingen. Auf rund 9.000 Quadratmetern Fläche betreut der Verein…

Neuigkeiten aus Buchen

Aufgrund der weiter stark steigenden Corona-Fallzahlen und der Überschreitung des Schwellenwerts von 500 bei der Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gelten im Neckar-Odenwald-Kreis ab Freitag, 3. Dezember weitergehende Corona-Maßn...
Wir wollen mit Ihnen feiern - vom 1. August 2023 bis 31. Juli 2024! 1250 Jahre Ersterwähnung Buchen und 50 Jahre Neue Stadt Buchen Im Jahr 773/774 wurde Buchen im Rahmen einer Güterschenkung an das Kloster Lorsch erstmals urkundlich erwähnt. 1200...
Angesichts schnell steigender Corona-Infektionszahlen bietet die Stadt Buchen in Kooperation mit Stadtteilen und Vereinen folgende offene Impftermine an:...

In Buchen ist was los...

9 Dez
toni.s Winterwelt
09. Dezember 10:00 - 21:00
9 Dez
Ausstellung "Begegnung"
09. Dezember 14:00 - 17:00

#gemeinsamfürbuchen

Facebook IconInstagram Icon YouTube IconWhatsApp Icon

 

 

Please publish modules in offcanvas position.