74722 Buchen (Odenwald)

Buchen im Odenwald

Ein weiteres markantes Zeugnis der Geschichte Hettigenbeuerns ist der dreigeschossige Wohnturm mit Walmdach, der sogenannte Götzenturm. Auf einer Aufschüttung direkt an der Morre war er als Wasserburg angelegt.

Errichtet wurde die „Veste“ um 1347 von den Vogtsherren des Dorfes. Dies waren die von Adelsheim, die ihre Rechte zu Hettigenbeuern 1347 nach einer unglücklich verlaufenen Fehde dem Hochstift Würzburg zu Lehen auftragen mussten. In den Jahren 1440/45 erwarben die von Berlichingen die eine, im Jahr 1570 auch die andere Hälfte des Besitzes in Hettigenbeuern und hatten diese bis zur Mediatisierung durch das Großherzogtum Baden im Jahr 1806 inne.

In den Archivakten ist oft die Rede vom Schloss von Hettigenbeuern, gemeint ist damit der „Götzenturm“, der als Wahrzeichen Hettigenbeuerns heute noch erhalten ist. Bereits in der Mitte des 14. Jahrhunderts errichteten die Orts- und Grundherren von Hettigenbeuern einen Wohn- und Wehrzollturm. Dieser war von einem Graben und einer Mauer umgeben und diente der Verteidigung des Morretals. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gelangte der Götzenturm in den Besitz der Gemeinde und diente ab 1862 als Armenhaus. 1979/80 wurde er vollständig saniert. Er beherbergt die Ortschaftsverwaltung und Räumlichkeiten der örtlichen Vereine.

Vorherige Station | Übersicht | Nächste Station

Stadt Buchen

Wimpinaplatz 3
74722 Buchen

Tel.: 06281 31-0
Fax: 06281 31-151

E-Mail

 

Kontaktformular
Datenschutz
Impressum

Öffnungszeiten

English

Bankverbindungen:
Sparkasse Neckartal-Odenwald
IBAN: DE41 6745 0048 0007 0200 27
BIC: SOLADES1MOS
Volksbank Franken eG
IBAN: DE50 6746 1424 0001 0801 05
BIC: GENODE61BUC

Quicklinks

Sitemap Wetter Adressbuch Kontakt 

Die Stadt Buchen auf Facebook

© 2001-2017 Stadt Buchen (Odenwald)